Phlichtteil, Testament, Schwerin
12.10.2018
Widerruf eines gemeinschaftlichen Ehegattentestamentes

Wirksamkeit des Widerrufs bei Zustellung desselben erst nach dem Tod des widerrufenen Ehegatten

In einem vom Oberlandesgericht Oldenburg entschiedenen Fall zum Az. 3 W 112/17 vom 19.12.2017 war über die Wirksamkeit des Widerrufs eines gemeinschaftlichen Ehegattentestaments zu befinden: Eheleute hatten im Jahre 2003 ein gemeinschaftliches Ehegattentestament errichtet und sich in diesem T ...→ weiterlesen


1.10.2018
Vor- und Nacherbschaft | Teilungsversteigerung | Verkauf einer Immobilie

Kann ein nicht befreiter Vorerbe eine Immobilie gegen den Willen der Nacherben verkaufen?

Ausgangslage Häufig werden immer noch von Eheleuten gemeinsam Testamente errichtet, in denen sie sich gegenseitig zu Vorerben und die Kinder zu Nacherben einsetzen. Dies geschieht häufig unüberlegt, ohne vorherige Einholung fachlichen Rats. So werden die Konsequenzen der Vor- und Nach ...→ weiterlesen


24.9.2018
Vor- und Nacherbschaft

Wann ist eine Verfügung des Vorerben wegen Unentgeltlichkeit unwirksam?

Vor und Nacherbeschaft Das Recht der Vor- und Nacherbschaft weist viele Restriktionen für den Vorerben auf. So kann er z.B. grundsätzlich nicht über Grundstücke verfügen, wenn der Nacherbe nicht zustimmt, vgl. § 2113 I BGB. Beispiel: Der Vorerbe ist im Grundbuch als Eig ...→ weiterlesen


21.9.2018
Alzheimerdemenz und Testierfähigkeit

Auch ein notarielles Testament kann wegen Testierunfähigkeit aufgrund einer Demenzerkrankung unwirksam sein

Auch bei einigen notariellen Testamenten besteht der Verdacht, dass der Erblasser bereits bei Errichtung des Testament testierunfähig war. Die vielfach von Notaren verwendete Klausel, dass er sich durch ein längeres Gespräch von der Testierfähigkeit überzeugt habe, hindert e ...→ weiterlesen


12.9.2018
Widerruf einer Vorsorgevollmacht durch die Erben

Gericht muss öffentlichen Widerruf bekanntmachen

Erbrechtsexperte Wolfgang Roth aus Obrigheim erläutert einen für die erbrechtliche Praxis wichtigen und häufig auftretenden Fall, wonach die Erben eine vom Verstorbenen noch erteilte Vorsorgevollmacht auch öffentlich widerrufen dürfen. Das Oberlandesgericht (OLG) Münch ...→ weiterlesen


9.9.2018
Ihr letzter Wille bleibt ungehört

Aretha Franklin hat kein Testament

Am 16. August 2018 ist Aretha Franklin verstorben. Die "Queen of Soul" war Sängerin, Songwriterin und Pianistin. Sie hat in ihrer jahrzehntelangen Karriere ein Vermögen von schätzungsweise 100 Millionen Dollar erwirtschaftet. Aretha Franklin verstarb an den Folgen ihres jahrelangen Kr ...→ weiterlesen


2.9.2018
Gültigkeit eines nicht mehr auffindbaren Testamentes

Anforderungen an die Darlegungs- und Beweislast

Ein nicht mehr auffindbares Testament ist nicht allein aus diesem Grund ungültig. Jedoch ist derjenige, der  sich auf dieses Testament beruft, darlegungs- und beweispflichtig hinsichtlich der formgültigen Errichtung und des Inhaltes des Testamentes. Mit einem Sachverhalt, bei welchem ...→ weiterlesen


25.8.2018
Verantwortung für den Inhalt eines notariellen Nachlassverzeichnisses

Der Erbe muss ein notarielles Nachlassverzeichnis inhaltlich verantworten

In einem Zwangsgeldverfahren zur Durchsetzung eines Auskunftsanspruchs hatte das OLG Koblenz (Beschluss vom 30.04.2018 – 1 W 65/18) zu entscheiden, ob der Erbe für den Inhalt eines in seinem Auftrag durch einen Notar erstellten Nachlassverzeichnisses verantwortlich sei. Auskunft war nicht ...→ weiterlesen


15.8.2018
Gewöhnlicher Aufenthalt – Deutscher - Spanien

Letzter gewöhnlicher Aufenthalt bei Tod eines deutschen Staatsangehörigen in Spanien

Der letzte gewöhnliche Aufenthalt ist nach der seit dem 17.08.2015 anzuwendenden sog. EU-Erbrechtsverordnung (EUErbVO) für Todesfälle nach diesem Tag nach Art. 4 EUErbVO entscheidend dafür, welches Mitgliedsland für Entscheidungen im Erbsachen für den gesamten Nachlass, ...→ weiterlesen


12.8.2018
Testamentsauslegung

Erbeinsetzung entfernter Verwandter – Ersatzerbfolge oder Anwachsung bei Wegfall?

Häufig setzen spätere Erblasser in ihrem Testament Kinder, entfernte Verwandte oder sonstige Dritte zu Erben ein, ohne zu bedenken oder zu regeln, wer Erbe werden soll, wenn die bedachte Person vor Eintritt des Erbfalls wegfallen sollte.  Das OLG München hatte sich bei seiner Ent ...→ weiterlesen


Rechtsanwalt in Schwerin